Krebsnebel – M1

M1 - Krebsnebel

Der Krebsnebel Messier 1 (NGC 1952) ist der Überrest einer gewaltigen Sternexplosion die im Jahr 1054 sogar am hellichten Tage mit freiem Auge sichtbar war. Die feinen Filamente sind Überreste der Atmosphäre des Ursprungssterns und enthalten zum größten Teil ionisiertes Helium und Wasserstoff, zusätzlich aber auch schwerere Elemente bis hin zu Schwefel und Eisen.

Infos zur Aufnahme:
– Teleskop: RASA 36
– Kamera: ASI 183 MM Pro
– Belichtungszeit: Ha = 148 x 180s / OIII = 79 x 180s
– Gesamtbelichtungszeit: 11,35 Std.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.